17.11.2017

WM-Boxkampf auf der Mode Heim Handwerk: Weltmeisterlich fliegen die Fäuste für den guten Zweck

Auf der Mode Heim Handwerk 2017 wird am 18. November, um 16.30 Uhr, eine waschechte Profi-Box-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Argentinien ausgetragen. Schauplatz des Spektakels ist der Boxring in Halle 7. Dabei geht es nicht nur um Ruhm und Ehre gehen, sondern um die Unterstützung sozialer Projekte im Senegal, die ein kleiner Essener Verein mit seinen afrikanischen Partnern realisiert.

Der Essener Thomas Hackenberg hat es möglich gemacht. Selbst in den 1980er Jahren Kickbox-Weltmeister und heute mit seinem Verein „Gibei Afrika“ im Senegal aktiv, hat er den Cruiserweight-Meisterschaftskampf der World Boxing Federation (WBF) in seine Heimatstadt geholt. Doch die Boxer Serdar Sahin aus Deutschland und Diego Javier Sanabria aus Argentinien werden nicht nur mit Aufwärtshaken und linken Geraden einen spannenden Kampf austragen: Der Verein will darauf aufmerksam machen, dass in Dakar, der Hauptstadt des Senegal, aktuell ein Brunnenprojekt sowie eine Arbeitsagentur entsteht, um den Menschen dort fair bezahlte Arbeit sowie Zugang zu sauberen Trinkwasser zu ermöglichen.

Thomas Hackenberg: „Wir sind zuversichtlich, dass wir bald Trinkwasser aus unserem eigenen Brunnen, unabhängig von internationalen Wasserkonzernen, fördern und abfüllen können.“ Zudem hat Hackenberg mit afrikanischen Partnern eine Hühnerfarm aufgebaut. Das sind nicht die einzigen Projekte, mit denen der Essener im Senegal aktiv ist. Der Box-Funktionär unterstützt in Dakar die lokale Kampfsportszene. Da haben gestandene Kämpfer schon mal Tränen in den Augen, wenn sie das erste Mal in ihrem Leben mit professionellen Boxhandschuhen antreten können.

Das ein Essener in Afrika helfen kann, ist übrigens auch dem NRW-Büro von „Engagement Global“, einer Art Task-Force für soziale Projekte in Afrika, geschuldet. Sie steht den deutschen Machern von privat initiierten Entwicklungsprojekten in ganz Afrika mit Rat und Tat zur Seite.

Und auch die Stadt Essen, die Messe Essen und der Essener Sportbund (ESPO), der die gesamte Halle 7 der Mode Heim Handwerk mit seinen Vereinen bespielt, haben indirekt bei den Projekten von Gibei e. V. geholfen, indem sie eine Standfläche zur Verfügung stellten.

Ein Boxring mit Geschichte

Der rund 60 Jahre alte Boxring, in dem der Weltmeisterschaftskampf ausgetragen wird, kann seine eigene Geschichte erzählen. Auf ihm landeten so einige Schweißperlen bekannter Boxer. Zahlreiche Schützlinge von Graciano Rocchigiani standen schon in ihm, genauso wie der Essener Agit Kabayel, der letztes Wochenende in Monaco gegen Dereck Chisora, der auch schon gegen Vitali Klitschko antrat, gewann. Ebenfalls der Wuppertaler Weltmeister Werner Kreiskott, der vor einigen Jahren gegen Danny Williams siegte, der wiederum Mike Tyson als erster ausknockte, boxte bereits in diesem Ring. Nicht zu vergessen sind die amtierenden deutschen Meister Patrick Korte sowie Nawid Hakimsadeh, die seit ihren Anfängen in diesem Ring die Fäuste fliegen ließen.